Feminismus.kämpft.intersektional

+++ Dieser Aufruf ist in einfacher Sprache verfasst +++

FEMINISMUS.KÄMPFT.INTERSEKTIONAL

Demonstration zum Internationalen Feministischen Kampftag

Start: Sonntag, 08. März 2020 um 15 Uhr auf dem Vinetaplatz in Kiel

Weltweit finden sich auch dieses Jahr am 08. März Feminist*innen
zusammen, um gemeinsam auf die Straße zu gehen.
Auch in Kiel wollen wir dieses Jahr wieder eine Demonstration machen.
Die Demonstration findet unter dem Titel
“Feminismus.kämpft.intersektional” statt.
Kommt vorbei! Und schickt diesen Aufruf weiter!

Wir reihen uns heute in feministische Bewegungen weltweit ein.
Das tun wir, um gemeinsam und solidarisch gegen Benachteiligung und Unterdrückung zu kämpfen. Wir wollen, dass unsere täglichen Anstrengungen und Probleme sichtbar werden.

Dieses Jahr kämpfen wir wieder für unsere Rechte und gegen
intersektionale Diskriminierung.
Intersektionale Diskriminierung bedeutet: Ein Mensch wird wegen mehr als
einem Merkmal schlecht behandelt.
Zum Beispiel:
• wegen des Geschlechts
• wegen Rassismus
• wegen der Religion
• wegen der Menschen, die sie*er liebt
• wegen einer Behinderung
• und vielem mehr

Aber warum demonstrieren wir überhaupt?
Eigentlich gibt es Gesetze, die Diskriminierung verbieten.
Trotzdem gibt es Machtverhältnisse in unserer Gesellschaft, unter denen Frauen, trans*, inter* und nicht-binäre Menschen stark leiden.
trans* bedeutet: ein Mensch lebt in einem anderen Geschlecht als das, was Ärzt*innen bei der Geburt gesagt haben
inter* bedeutet: wenn die Medizin sagt, ein Mensch ist nicht eindeutig eine Frau oder ein Mann.
Nicht-binär bedeutet: ein Mensch ist weder eine Frau noch ein Mann.

Diese Machtverhältnisse sind nicht immer offensichtlich.
Teilweise haben wir uns sogar so stark an sie gewöhnt, dass sie als selbstverständlich angesehen werden.
Zum Beispiel ist die medizinische Versorgung für Frauen, trans*, inter* und nicht-binäre Menschen schlechter.
Diese Menschen arbeiten häufiger in Bereichen, die schlechter bezahlt werden.
Diese Menschen leiden im Alter auch öfter unter Armut.
Außerdem gibt es mehr Gewalt gegen Frauen, trans*, inter* und
nicht-binäre Personen.
Unsere Gesellschaft baut auf Kapitalismus auf.
Kapitalismus führt zu Ausbeutung und Konkurrenzdenken.
Außerdem teilt Kapitalismus Menschen in arm und reich ein.
Wir wollen eine Gesellschaft, in der Jede*r selbstbestimmt leben darf.
Eine Gesellschaft, in der wir selbst über unsere Körper bestimmen und in Freiheit leben!
Lasst uns heute unseren Kampf gemeinsam und solidarisch auf die Straße tragen!
Selbstbestimmung muss selbstverständlich sein!
Unser Feminismus kämpft intersektional!

Das 8. März-Bündnis Kiel

Meldet euch unter 8maerz-orga-kiel@riseup.net, wenn ihr diesen Aufruf zur Demonstration unterstützen möchtet!
Kommt ALLE zur Demo, aber bitte ohne Parteifahnen.
Seid sensibel füreinander, seid wachsam und passt aufeinander auf.

Vor dem Lautsprecherwagen wird es einen FLINT*-Block geben für Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre Menschen und trans*. Cis-Männer laufen bitte in einem anderen Teil der Demo. Cis-Mann bedeutet: Ein Mensch lebt als Mann und die Medizin sagt, der Mensch ist ein Mann.

Unterstützer*inen:
Antifaschistische Jugend Kiel
TKKG Turboklimakampfgruppe Kiel
Diversitätsbeauftragte der FH Kiel
DIE LINKE. Kreisverband Kiel
dielinke.SDS Kiel
Linksjugend Solid Kiel
Streik Café Kiel
Kneipenkollektiv der hansa48
Juso-Hochschulgruppe Uni Kiel
LaDIYfest Kiel
AStA Uni Kiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
20 − 16 =