Jobmesse „NORDJOB“ verweigert jungen Leuten den Eintritt wegen zwei DIE LINKE – Aufklebern und einer Basilikumtüte mit Parteilogo – Sicherheitspersonal schubst und pöbelt

In der Sparkassenarena findet gerade die Jobmesse „NORDJOB“ statt. Junge Leute sollen sich hier über ihre möglichen Ausbildungswege informieren können. Verweigert wird ihnen dies jedoch, wenn sie äußerlich als links wahrgenommen werden oder Aufkleber der Partei DIE LINKE dabei haben. „Um einen Stand der Bundeswehr vor möglichen Störungen zu bewahren, wird an den Türen der Jobmesse „NORDJOB“ nun anscheinend ein Gesinnungstest durchgeführt und präventiv allen, die mutmaßlich kritisch zur Bundeswehr stehen könnten, der Einlass verweigert. Das ist ein unglaublicher Skandal!“ so Sebastian Todt, Genosse und Jugendpolitischer Sprecher der Partei DIE LINKE. „Eine Jobmesse sollte für junge Menschen und nicht für die Bundeswehr da sein.“

Hintergrund ist, dass einer 14-jährigen Schülerin und einem 19-jährigem Schüler heute der Zugang zur Sparkassenarena verweigert wurde, in der die Jobmesse „NORDJOB“ stattfindet. Sie wollten die Jobmesse besuchen und wurden vom Sicherheitspersonal daran gehindert, nachdem zwei Aufkleber der Partei DIE LINKE und ein Basilikumsamentütchen mit Parteilogo im Rucksack gefunden worden waren. Als die beiden danach auf der Treppe vor der Sparkassenarena saßen, kam der Leiter des Sicherheitspersonals auf die beiden zu und forderte sie auf zu gehen. Dabei schubste er die beiden, beschimpfte und bespuckte sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
10 + 29 =