Wer hat, der gibt – wer nicht gibt wird enteignet

Gestern sind wir auf die Straße gegangen, um vor der anstehenden Bundestagswahl noch einmal unserer Forderung nach massiver Umverteilung Gehör zu verleihen.

Bei bester Laune und bestem Wetter haben wir erst die Passant*innen in der Holtenauer Straße mit unserem und den anderen Transpis auf uns aufmerksam gemacht. Danach sind wir in das Problemviertel Düsternbrook gewandert, wo seit über einhundert Jahren fast nur Menschen wohnen, die mit ihrem exzessiven Lebensstil auf Kosten anderer Leben.

Die Endkundgebung fand vor dem Institut für Weltwirtschaft statt, wo wir uns mit einem Redebeitrag zu klassistischen wirtschaftspolitischen Mythen beteiligt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
23 + 3 =


You can encrypt your comment so that only solidkiel can read it.